Die Ebenen vor Weißlauf

Seite 4 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Syrus Septim am Mi Apr 27, 2016 8:37 pm

Syrus griff nach Ebenerz in der Erwartung das brennen der aufgenommenen Kraft zu spüren..was ausblieb //Wa..?/// *Bitte der war schon tot bevor mein Schwert trinken konnte, du solltest aufhören das Drachenblut und seine Waffe zu unterschätzen* flüsterte Mephala und in ihrer Stimme lag sowohl Amüsement als auch Gereiztheit.
„Fein..erledigen wir es auf Drachenblut Art..“
Syrus trat zwischen Kasumi und den wütenden Gargoyle bevor er mit rauer Stimme einen Schrei ausstieß. „MUL-QAH-DIIV Ein leuchten bildete sich um den Septim und seine Augen begannen in einen leichten Orange Ton zu glühen, und sein Hals fühlte sich so glatt an als wäre er ein ins Eis geschmolzener Tunnel, und seine eigentlich völlig erschöpften Muskeln fühlten sich wieder frisch und ausgeruht aus.
Der Gargoyle kreischte und stieß sich mit seinen langen Hinter Beinen ab um sich auf die beiden Nordhelden zu stürzten. Syrus Füße rutschten in eine feste Position und holte mit Ebenerz zu einem kraftvollem Stich aus.
Erst jetzt kam ihm der Gedanke ob die Klinge eigentlich zerbrechen konnte, doch das tat sie zum Glück nicht denn der Gargoyle besiegelte sein eigenes Schicksal in dem ihm sein Gewicht zum Verhängnis wurde und die Deadrische Klinge mit einem knirschenden Geräusch durch die Haut brach bevor sie in das weiche Fleisch stieß. Mit einem Lauten Jaulen spannte sich der Gargoyle an und in seinen Augen brannten Schmerz und Hass, doch die Wunde war zu tief und die Klinge steckte immer noch in seinem Körper. Der Septim Prinz drückte mit seiner gesteigerten Kraft dagegen und der Gargoyle verlor seinen Stand als sich um ihn eine tief Violett Wolke bildete deren Kern schon fast Schwarz war und ihn zurück in das Reich des Vergessens riss.
Nun betrachtete Syrus kurz seine Hand, aus dem Licht war ein durchsichtiger Panzerhandschuh geworden der mit feinen Schuppen besetzt war.
„Wir sollten zu den anderen Kämpfern“ Er drehte sich zu Kasumi um.
avatar
Syrus Septim

Anzahl der Beiträge : 83
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Kasumi Merilis am Sa Apr 30, 2016 11:12 pm

Eine Bewegung, welche sie aus den Augenwinkeln vernahm erregte die Aufmerksamkeit der Vampirin. Kurz sah sie zu Syrus, welcher jedoch die Lage gut im Griff zu haben schien, behielt es sich im Hinterkopf ihn auf diesen epischen Drachenschrei anzusprechen und verschwand schließlich unauffällig aus der Gasse. Kaum hatte sie diese jedoch hinter sich gelassen, fand sie sich bereits im nächsten Schlamassel wieder. Mehrere Mitglieder der Dämmerwacht - insgesamt acht an der Zahl hatten sie umstellt und wirkten alles andere als erfreut das Drachenblut zu sehen. "Für die einen mögt Ihr vielleicht eine Heldin sein, Kasumi, doch an Ende seit auch Ihr nichts weiter als ein dreckiger Vampir!", knurrte ein bulliger Kerl sie an, während er mit der Armbrust auf ihr Herz zielte.
"Leute wie Ihr seit es, die mich krank machen! Denkt Ihr allen Ernsten ich hätte es mir ausgesucht ein Vampir zu werden? Sicher, es gibt Schlimmere Schicksale und bis auf die Sache mit dem Blut muss ich sagen geht es eigentlich - zumindest wenn es Euch nicht gäbe! Ich riskiere mein Leben, töte einen - man könnte schon fast sagen Gott, rette die Welt und alles -" Sie brach ab, als ein Armbrustbolzen sich von hinten durch ihre linke Schulter bohrte und schrie schmerzerfüllt auf. "Schweigt, Vampir!" Wut und Schmerz brodelten in ihrem Blick, als sie ihr Schwert zog, gerade als ein lautes Knurren und Heulen die Luft zerriss. Ein Rudel von Werwölfen stürzte sich auf die Vampirjäger und zerfleischte sie regelrecht, während Kasumi eigentlich nur zusehen musste. Die Gefährten waren auch immer wieder für eine Überraschung zu haben!
avatar
Kasumi Merilis
Admin

Anzahl der Beiträge : 101
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen http://skyrimrpg.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Syrus Septim am So Mai 01, 2016 6:26 pm

Syrus sah sich um und konnte keine Kasumi sehen, nicht mal eine Spur.
//Verdammt...manchmal glaube ich wir werden Drachenblute genannt weil wir genau so störrisch sind wie welche...sie hätte wenigstens…// Bevor er den Gedanken beenden konnte eilte eine dreier Gruppe von Sturmmänteln an ihn vorbei wurde jedoch von einem Pfeilhagel eingedeckt und sanken gespickt zu Boden kurz darauf lief eine Truppe Kaiserlicher an den Leichen vorbei, geführt von einem Legaten wenn der Prinz es  richtig sah. Dies brachte ihn auf eine Idee, was wenn Ulfrik diese Schlacht nicht überleben würde….das würde bestimmt ein paar Würfel neu auslegen…
Immer noch vom leichten leuchten der Drachenform umgeben als er durch die Zelte zurück ins Herz der Zeltstadt auf das Banner der Sturmmäntel zu unter welchem der Kampflärm der im ganzen Lager erschallte noch lauter wurde.
Die Sturmmäntel um Ulfrik herum bekämpften eine Gruppe von finstren Gestalten welche knöcherne Masken trugen und sie sowohl mit Flammen als auch mit Dolchen bearbeiteten, ein paar schienen jedoch die Leichen um ihre Waffen erleichterte zu haben und schlugen mit Schwertern und  Äxten zu.
Der falsche König hielt sich wacker und warf die Angreifer mit Thu'um und Klinge zurück doch Syrus bemerkte eine Bewegung, kaum wahrnehmbar bewegte sich ein Schatten  durch die Gefallenden und Kämpfenden um sich dann hinter Ulfrik aufzurichten, Syrus war jedoch nicht der einzige der den Schatten bemerkt hatte, Galmar Steinfaust hatte die Bedrohung für seinen Herren ebenfalls bemerkt und wollte etwas rufen, doch das konnte Syrus nicht zulassen.
Er griff einen Dolch aus den Fingern einer Leiche und stieß diesen , als er an Steinfaust vorbei lief um dem Anschein nach den Sturmmänteln beizustehen tief in dessen Seite wobei er durch die Bewegung durch das Fleisch gerissen wurde und der slte Krieger überrascht schwankte, Blut auf den Lippen.
Fast gleichzeitig besiegelte der Schatten das Schicksal des Königs und eine Axt durchschlug seine Schulter und spaltete seine Brust wobei er in einem Regen aus Blut zu Boden fiel.
Der Prinz packte Ebenerz wieder mit beiden Händen und machte eine Kraftvolle Drehung, der Verbergens Zauber erlosch  und der Kopf des Königsmörders flog Blut spritzend von dessen Schultern.
Dann beugte sich der Prinz neben Ulfrik welcher zu seiner Überraschung noch nicht ganz tot war.
Als seine Augen auf ihn fielen weiteten sie sich und seine Lippen begannen zu zittern als er versuchte Worte durch seinen geschundenen Körper zu pressen. „du...du…! Du!“  Syrus unterdrückte ein lächeln als sich immer er Sturmmäntel um den Gefallenen formierten um seine Leiche vor Plünderung zu schützen.
„Großkönig! Bleibt bei uns! Eure Männer brauchen euch! Ich könnt sie doch nicht ohne Führung zurücklassen!“ der Septim spielte den verzweifelten Helden, welcher versuchte den tragischen König zu retten. „du...DU….d..u!“ Ulfriks Stimme flammte noch einmal auf bevor sie wieder leise wurden...Tränen liefen ihm über das Gesicht als er spürte wie sein Leben verging..und mit ihm auch sein Traum „Ich? Soll ich die Männer führen?“ Syrus musste sich nun wirklich bemühen nicht breit zu grinsen „Ist das euer Wunsch Großkönig?“ Der König starrte ihn mit einer Mischung aus Trauer und Hass an bevor sein Kopf zur Seite glitt „Du...Septi..“
Mit einer geübten Bewegung schloss er dem Toten die Augen und richtete sich langsam auf, sein Schwert fest umfasst. Was jetzt kam wäre der entschiedene Part seinen Planes, wenn die Sturmmäntel ihm abkauften das Ulfrik ihn als Anführer eingesetzt hatte konnten sie den Bürgerkrieg heute beenden...wenn nicht.
„Söhne und Töchter von Himmelsrand, Ulfrik Sturmmantel der Leiter, und Gründer eurer ist gefallen, doch sein Traum wird nicht wanken“ Er war froh das der Rüstungsschrei noch nicht an Wirkung verloren hatte, dieser ließ ihn noch Dramatischer erscheinen. „Wir werden nicht aufgeben bis Himmelsrand den Nord gehört, nicht Stoppen bis die Legionen des Kaiserreiches wissen das sie nie wieder einen Fuß auf unseren Bode setzte!“ Der Prinz deutete mit dem Schwert auf das Feldzeichen der Legion welches nur ein paar Zeltstraßen weiter hing.
„Ich sage, im Namen Ulfriks, im Namen Talos, IM NAMEN VOM HIMMELSRAND! LASST UNS DIE KAISERLICHEN VERNICHTEN“
Die Sturmmäntel brüllten ihre Zustimmung und die seltsamen Gestalten schienen mit irgendetwas anderem beschäftigt...sie waren noch dort und beobachteten Syrus doch griffen sie die losstürmenden Soldaten nicht an.
Das Drachenblut, der Sohn von Talos jedoch rannte an der Spitze der nach Blut lechzenden Meute und ein lächeln umspielte sein Gesicht. Verrat war immer noch am effektivstem
avatar
Syrus Septim

Anzahl der Beiträge : 83
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Kasumi Merilis am So Mai 01, 2016 8:24 pm

Von den Dämmerwachts-Mitgliedern waren nur noch ihre zerfetzten, im Dreck liegenden Leichen übrig geblieben, als die Werwölfe mit ihnen fertig waren. Zur Wehr waren sie kaum gekommen, denn anders als sie, so hatten die Gefährten kaum einen Kratzer davon getragen. Leise knurrend trat einer der Werwölfe - ein großer mit einer Narbe im Gesicht und dunkelrotem Fell, auf sie zu, verstummte und schien die Wunde an ihrer Schulter zu mustern. Noch immer steckte ihr der Armbrustbolzen tief im Fleisch und ließ sie vor Schmerz das Gesicht verziehen. Die Zähne hatte sie zusammen gebissen, um nicht zu schreien. Zwar hatte Kasumi schon viele Wunden und die damit verbundenen Schmerzen überstanden, doch sie würde sich wohl nie daran gewöhnen, selbst wenn sie dazu in der Lage war die Schmerzen zu unterdrücken und zu Kämpfen. Diese hinterhältigen Mistkerle! Schließlich steckte sie das Schwert wieder weg und wollte gerade nach dem Bolzen greifen, um ihn heraus zu ziehen, als jedoch der Werwolf versuchte dies zu verhindern, in dem er warnend in Richtung ihrer Hand schnappte und leise knurrte. Langsam nahm sie diese wieder weg und er verstummte. Sie verstand. Würde sie den Bolzen entfernen, so würde die Wunde mit Sicherheit stark zu bluten anfangen, was wiederum nicht allzu gesundheitsfördernd war. Dennoch sollte sie noch immer einen kleinen Heiltrank besitzen, der die Wunde zumindest oberflächlich schließen sollte. Doch damit der Heiltrank wirken konnte, musste sie den Fremdkörper heraus ziehen. Ein muskulöser, schwarzer Werwolf stieß ein lautes Heulen los und so schnell wie das Rudel erschienen war, waren sie bereits wieder verschwunden. Mit ihm auch der Dunkelrote. Eigenartig...
Sie schüttelte den Kopf und setzte sich auf eine, neben einem der Zelter stehende Kiste, ehe sie den Armbrustbolzen fest umschloss und mit einem einzigen, kräftigen Ruck heraus zog, einen lauten Schrei loslassend. Wie erwartet sprudelte das Blut gerade zu hervor, ähnlich wie bei einer Flasche, aus der man den Korken gezogen hatte. Wirklich schade um den schönen, blauen Mantel... Eilig kramte sie den letzten, übrigen Heiltrank hervor, zog den Verschluss mit den Zähnen heraus, da sie ihre linke Hand im Moment noch nicht bewegen konnte und trank die rote Flüssigkeit. Wenige Sekunden später trat bereits der Effekt ein. Der Schmerz ließ etwas nach und auch hörte die Wunde auf zu bluten. Nichts desto trotz sollte das Drachenblut sie bei Gelegenheit versorgen lassen. Das Kampfgebrüll und die nahenden Schritte zahlreicher Männer ließen die Vampirin aufhorchen und sie staunte nicht schlecht, als Syrus, dicht gefolgt von einer größeren Gruppe von Sturmmänteln die Gasse entlang, in ihre Richtung gelaufen kam. "Was beim Reich des vergessens?!", grummelte sie und erhob sich von der Kiste. Hatten nun alle den Verstand verloren? "Syrus, was hat das zu bedeuten?", fragte sie und stellte sich ihm erhobenen Hauptes in den Weg.
avatar
Kasumi Merilis
Admin

Anzahl der Beiträge : 101
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen http://skyrimrpg.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Syrus Septim am So Mai 01, 2016 10:13 pm

Der rennende Prinz sah Kasumi vor sich stehen und bemerkte das Loch und den Blutfleck in ihrer Kleidung, statt sie also am Arm mitzuziehen griff er ihr um die Hüfte und zog sie mit so das sie hoffentlich auch anfangen würde zu rennen..irgendwie war er sich nicht sicher ob die anderen stehenbleiben würden wenn das Drachenblut im weg wäre.
„Ulfrik und Galmar sind gefallen, Ich hab neben Ulfrik gekniet als er gestorben ist und er hat mich mehr oder weniger zum Anführer der Soldaten gemacht, ich bezweifele überings das das lange hält, auf jeden Fall werden wir die Gelegenheit nutzen um die Kaiserlichen und ihre Einheiten zu überrennen...Sie sind zu wenig Soldaten,diesen Angriff kann Tullius nicht abwenden und wenn die Sturmmäntel der Kaiserlichen Legion den General nehmen wird ihre Kampfkraft deutlich sinken wenn sie nicht sogar in den Rückzug gezwungen werden.“
Das alles erklärte er schnell, immer wieder warf er Wörter in Dova und Kaiserlich ein damit die direkt hinter ihm rennenden Sturmmäntel ihn nicht so genau verstanden.
„Du musst dafür sorgen das du diejenige bist die Tullius gefangen nimmt, wenn du ruhe und Gewissen in diesem Gemetzel beweist werden auch die Nord die nicht den Sturmmäntel angehören sehen das das Drachenblut sich nicht von unvorteilhaften Idealen und Rachegedanken lenken lässt. Zeige Gnade um sie zu beeindrucken, sei Gerecht um sie bei der Ehre zu packen, sie die Heldin die die Nord brauchen nicht die die sie wollen.“ jetzt sah er sie von unter seinem Helm ernst an, vor ihnen bildeten die überraschten Kaiserlichen die ersten losen Verteidigungslinien.
„Lass dich auf keinen Fall ausnutzen oder zu irgendwas hinreißen….sobald wir in dem Lager sind werden sie dich danach beurteilen wie du mit den Unschuldigen und Wehrlosen umgehst….“
Syrus hatte seinen Ursprünglichen Plan nicht vergessen, Kasumi auf den Thron von Himmelsrand zu setzten und sich damit eine Bresche nach Cyrodiil zu öffnen.

avatar
Syrus Septim

Anzahl der Beiträge : 83
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Kasumi Merilis am Di Mai 03, 2016 10:10 pm

Etwas von der Situation überrumpelt ließ sie sich von Syrus mitziehen und rannte neben ihm her, während sie aufmerksam zuhörte, was er zu sagen hatte. Ulfric und Galmar sollten tot sein?! Ungläubig starrte sie Syrus von der Seite aus an. Er hatte ihr gegenüber zuvor keinen Hehl daraus gemacht, das ihm Ulfrics Tod nicht gerade ungelegen käme und zu dem konnte sie es sich unmöglich vorstellen, das der Rebellenanführer gerade Syrus zu seinem Nachfolger ernannt haben sollte. Nicht nach dem, was zuvor passiert war. Was beim Reich des Vergessens hatte sie verpasst, das nun die ganze Welt durchdrehen musste?! "Haben denn plötzlich alle den Verstand verloren!", knurrte sie und schüttelte den Kopf, ehe sie zu lachen begann. Das würde noch etwas werden! "Total verrückt!", kicherte sie und zog ihr Schwert. "Ich steh drauf!... Und keine Sorge: Gnade und Gerechtigkeit sollte ich gerade noch so hinbekommen." Sie grinste breit, wobei ihre Eckzähne hervor blitzten.
avatar
Kasumi Merilis
Admin

Anzahl der Beiträge : 101
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen http://skyrimrpg.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Syrus Septim am Mi Mai 04, 2016 5:17 pm

Der Prinz sah zu dir „Das heißt du darfst Tullius nicht töten verstanden? Verwunden und Kampfunfähig machen ja, aber du darfst ihn auf keinen Fall schon töten.“
Der General war noch vonnöten um mit dem aktuellen Kaiser in Kontakt zu treten, laut Eolund kam er aus der Mede Linie und diese Herrschte seit der erste Mede irgendeinen Hexenmeister Kriegsherren aus Cyrodiil vertrieben hatte und sich den Thron genommen hatte...was natürlich nach der Oblivion Krise geschehen war in der der letzte Septim zu Akatoschs Avatar geworden war um den mächtigsten Daedra zu bekämpfen und zurückzudrängen wobei er am ende des Kampfes verstarb als die Göttliche Manifestation zu Stein wurde. Die Mede waren gute Kaiser gewesen, Syrus hatte sich alles so genau wie möglich erzählen lassen, aber die Septim waren HELDEN ein Geschlecht aus Drachenblutkaisern die von einem, wie es jetzt stand, Gott begründet worden waren.
Und ihm als letzter Septim stand der Thron zu!
Sie waren in der Imperiale Lager hinein gerannt während die Sturmmäntel gegen die Kaiserlichen kämpften.
Doch ihm stellte sich eine Rothaarige Frau entgegen welche eine Kaiserliche Stahlrüstung trug und einen offenen Kaiserlichen Helm, hielt aber ein eindeutig Nordisches Stahlschwert oder Stahlschild in der Hand.
„Aus dem Weg Legat, wir haben keinen Streit mit dir, wir wollen zum General“ Syrus hoffte sie würde einfach beigeben doch sie wich keinen Schritt zurück.
„Kasumi, geh schon mal in Tullius Zelt...“
Syrus rammte Ebenerz in den Boden und zog seine beiden Schwerter welche er am Gürtel hingen hatte.
„Zeig mir wie gut die Kaiserliche Armee ihre Legaten Ausbildet“ dann griff er schnell an.

avatar
Syrus Septim

Anzahl der Beiträge : 83
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Kasumi Merilis am Sa Mai 07, 2016 5:56 pm

Kasumi nickte dem Septim zu. Sie wusste, um ihn musste sie sich keine Sorgen machen. Flink wandte sie sich an den Kämpfenden vorbei, als die zwei Fraktionen, wie bereits in der Vergangenheit auf einander prallten und sich das Kampfgebrüll mit dem Klingen von Stahl auf Stahl und mit dem betörenden Geruch nach Blut vermischte. Nicht weit entfernt konnte sie bereits das Zelt von General Tullius erkennen. Zwei Kaiserliche, bewaffnet mit Schwert und Schild standen kampfbereit Wache und hatten sie geradezu im Visier. Von Rechts kam ein weiterer Kaiserlicher auf sie zu gerannt und holte zum Schlag gegen sie aus. Geschickt duckte sie sich unter dem Angriff weg, passierte ihn, legte eine elegante Drehung hin und verpasste ihm einen tiefen Schnitt durch sein Rückgrad. Leicht glitt Drachenfluch zwischen zwei seiner Lendenwirbel hindurch. Ohne zu ihm zurück zu blicken legte sie die fehlende Distanz zwischen ihr und den beiden, vor dem Zelt positionierten Wachen zurück. "Tretet zurück! Ich muss zum General!", rief sie ihnen zu,
doch die Männer wichen nicht von der Stelle. Kasumi sog tief die Luft ein, nur um sie, zusammen mit den Worten 'YOL TOOR SHUL' und einem Flammenmeer wieder auszustoßen. Schützend hoben die zwei Kaiserlichen ihre Schilde vor die Gesichter, doch verhinderte dies nicht, das der rote Stoff an ihren Rüstungen in Brand geriet und die ungeschützte Haut an den Beinen und Armen unter der Hitze der Flammen geradezu schmolz. Sie schrien. Brüllten ihren Schmerz heraus und stürzten sich auf Kasumi.
avatar
Kasumi Merilis
Admin

Anzahl der Beiträge : 101
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen http://skyrimrpg.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Syrus Septim am Sa Mai 07, 2016 10:48 pm

Die Klinge der Legatin krachte gegen die gekreuzten Schwerter von Syrus und dieser versuchte die Gunst der nähe auszunutzen um sie zu treten wobei sein Stiefel jedoch nur gegen den Schild krachte und sie leicht straucheln ließ. Das Drachenblut hob langsam eine Augenbraue während er einen schnellen Angriff führte und eine Scharte in ihre Rüstung schlug //Sie ist ziemlich gut…//
Wäre dies ein Kampf zum Spaß gewesen hätte er es vielleicht sogar genießen könne, so jedoch war es ihm ganz und gar unpassend sich solange aufzuhalten…
„Es tut mir leid, aber der Kampf muss enden.“ Er holte tief Luft und rief sich die richtigen Worte ins Gedächtnis. „SU GRAH DUN“
Seine Unterarme und Klingen wurden von einem unscheinbarem Windwirbel umgeben und seine Bewegungen wurden rapider und schneller.
Seine Gegnerin versuchte sich nicht von dieser seltsamen Veränderung beeinflussen zu lassen doch seine Schläge kamen schneller als das sie Konter konnte, und ein kraftvoller Schlag spaltete ihren Helm und hinterließ einen Schnitt über die linke Hälfte ihres Gesichtes und als sie von dem unerwarteten Schmerz zurück zuckte verpasste er ihr einen kraftvollen schlag gegen das Kinn welcher sie von den Beinen hob.
„...Ihr..könnt nicht gewinnen...ihr Kriegstreiber...“ Syrus war beeindruckt das sie immer noch mit ihm sprechen konnte obwohl Blut aus ihrem Mund tropfte. „Ihr könnt mich bei meinem Namen nenne, ich habe selten gegen jemanden gekämpft der so gut Ausgebildet war“
Er lüftete kurz den Helm und ließ sie darunter blicken „Nennt mich Syrus Septim, mein Vater entsandte mich um dieses Zeitalter der Unruhen zu beenden, und ich werde mich eurer erinnern wenn ich das Kaiserreich rette…..Talos segne euch Legat, ihr habt ihm würdig gedient heute...ihr solltet euch jetzt aus den Kämpfen heraushalten“
Dann setzte er sich den Helm wieder auf und ging Kasumi suchen, nicht sehend wie Rikke die Tränen in das Heile Auge stiegen.
avatar
Syrus Septim

Anzahl der Beiträge : 83
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Kasumi Merilis am Di Mai 10, 2016 7:57 pm

Im Schein des Feuers schimmernde Klingen zischten durch die Luft, auf Kasumi zu, als hätten die beiden Kaiserlichen sich abgesprochen. Während der Linke der beiden Angreifer auf ihren Kopf zielte, so hatte der Rechte ihre Brust als Ziel auserkoren. Geschickt duckte sie sich unter dem Schwerthieb des Linken hinweg und blockte den Angriff des Rechten mit ihrer eigenen Klinge ab. Sie konnte die Kraft hinter den Angriffen spüren, doch waren diese langsam und zu dem zu unkoordiniert, fast als würde sie gegen zwei Draugr kämpfen, was jedoch den Schmerzen und Verbrennungen der beiden Männer zuzuschreiben war. Man sollte sie für ihre Tapferkeit loben. Mit Leichtigkeit entging sie den weiteren Angriffen der Wachen, blockte sie ab und machte sich ihre Gewandtheit zu nutzen. Kasumi wollte sehen, wie lange die beiden Männer durchhalten würden. Sie spielte mit ihnen und ergötzte sich innerlich an ihren vor Schmerz verzogenen Gesichtern und den gequälten Schreien, als die Flammen sich weiter ausbreiteten und sich tiefer in ihre Haut fraßen, welche schier von den Knochen zu schmelzen schien und sich von einem glühenden Rot, langsam schwarz färbte. Kasumi grinste breit.
"Ist das alles was ihr könnt?", spottete sie, während ihr Grinsen breiter wurde. Mit einem Aufstöhnen brach der erste der Beiden zusammen, während der Zweite einen weiteren, letzten Angriff startete. Geschickt schlug sie ihm das Schwert aus der Hand, womit scheinbar auch sein Kampfeswillen gebrochen war. "Ihr... Dämon...", krächzte er mit letzter Kraft, ehe auch er in sich zusammen fiel. So... nun musste sie sich nur noch um General Tullius kümmern. Leise das Lied vom Drachenblut summend trat sie über die beiden Brandleichen hinweg, durch den Eingang des Zeltes, wo der General sie bereits zu erwarten schien.
avatar
Kasumi Merilis
Admin

Anzahl der Beiträge : 101
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen http://skyrimrpg.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Syrus Septim am Di Mai 10, 2016 10:24 pm

Der Wind fuhr Syrus entgegen und ließ das Blutrote Cape seiner Rüstung auf wirbeln, vor ihm lagen Menschen förmigen Kohleklumpen wobei er unter der knusprigen Schwärze die Farben der Kaiserlichen erkennen konnte.
Langsam ging er in die Knie und mit einem morschen knacken nahm er einen mit geschmolzener Haut überzogenen Schädel von der Wirbelsäule und richtete sich wieder auf.
„Ohh..habt ihr euch dem Drachenblut in den Weg gestellt? Das war wohl eine Begegnung die unter die Haut ging..“ mit einem schmunzeln betrachte er die ausgekochten Augenhöhlen bevor den Kopf wieder falle ließ und trat direkt auf ihn drauf wobei er mit einem schmatzenden knirschen zerbrach, dann setzte er seinen Weg in das Zelt fort, Ebenerz wieder in der Hand.
Er hielt sich jedoch im Zwielicht so das nur seine Silhouette erkennbar war, und als dann die Drachenaura verblasste war er nur noch ein Schwarzer Schemen mit einer deadrischen Klinge.
Insgeheim war er gespannt wie Kasumi die Sache regeln würde.
avatar
Syrus Septim

Anzahl der Beiträge : 83
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Kasumi Merilis am Di Mai 10, 2016 11:18 pm

Kasumi konnte deutlich Syrus Anwesenheit spüren, doch ignorierte sie den Septim. Wichtiger war der Mann, welcher sich nun vor ihr befand. "Kasumi Merilis...", sprach General Tullius in einem kalten, abschätzigen Tonfall, das Schwert gezogen und bereit sein Leben zu verteidigen. Kasumi lächelte und gab ein Achselzucken von sich. "Zumindest könnt Ihr nicht behaupten, das die Welt ohne mich besser drann wäre." Der General verzog das Gesicht. "Was wollt Ihr?", fragte er und starrte sie mit einem durchdringlichen Blick an, ehe dieser zu Syrus wanderte. "Und er..." Kasumi griff nach einem Kelch, gefüllt mit Wein, zu ihrer Linken und nahm einen Schluck. "Mhm, nicht schlecht... zugegeben: Ein wenig Met wäre mir nun durchaus lieber... Oh, und ignoriert ihn dort. Ich glaube er findet es einfach nur interessant mich zu beobachten..." Sie kicherte leise, während der General zunehmend die Geduld zu verlieren schien. "Schluss jetzt mit diesem sinnlosen Gerede!", knurrte er. Kasumi sah ihn an und hob eine Augenbraue.
"Ihr zieht also den Kampf einem Gespräch vor? So hätte ich Euch gar nicht eingeschätzt. Ich hatte das Kaiserreich immer für... diplomatischer gehalten." Tullius starrte sie finster an. "Und ich das Drachenblut für kampffreudiger." Die Vampirin grinste. "Scheint als hätten wir uns beide getäuscht... um zu Eurer Frage zurück zu kommen... nun, was will ich? Spaß, Alkohol, Macht, Blut, Süßes, einen guten Kampf... und Euch, mein lieber General Tullius." Sie sah ihn mit einem eindeutigen Blick an und konnte sich ein Lächeln nicht verkneifen, als sie sah, wie er rot anlief. Langsam steckte sie ihr Schwert wieder weg und trat auf den Mann zu.
"Warum so schüchtern?", säuselte sie. "Bleibt weg!" General Tullius streckte ihr sein Schwert entgegen und sie könnte schwören, sein Gesicht war noch einen Tick roter geworden. Sie konnte sein Herz schlagen hören. Gespielt enttäuscht sah sie ihn an, griff vorsichtig, ohne sich an der Klinge zu schneiden nach seinem Schwert und senkte es. "Das ist aber nicht sehr höflich." Langsam trat sie näher, sehr wohl wissend, dass Syrus noch immer zusah, fuhr ihm sanft mit dem Handrücken über die Wange und sah den General mit einem verführerischen Blick an, seinem Gesicht beinahe so nahe, das ihre Lippen sich berührten. Langsam näherte sie sich seinem Ohr.
"Werdet mein Diener.", hauchte sie, ehe Kasumi ihm blitzschnell in den Hals biss. Sie trank nur wenige Schlucke und wich daraufhin bereits wieder schnell zurück, wissend, der Mann hielt noch immer ein Schwert in der Hand. Eine grüne Aura schimmerte um ihre Hand herum und als sie diese nach dem General ausstreckte, schoss eines Blitzes gleich ein Lichtstrahl auf ihn. Die Aura schien ihn einzuhüllen, ehe sie langsam wieder verblasste und sich eine Art Nebel auf seine Augen legte. „Steckt das Schwert weg!“, befahl Kasumi und stumm gehorchte er, sie mit einem ausdruckslosen Blick anstarrend. Sie grinste. „Braver General! Und nun kniet nieder!“ Erneut gehorchte er. Kasumi kicherte.
avatar
Kasumi Merilis
Admin

Anzahl der Beiträge : 101
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen http://skyrimrpg.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Syrus Septim am Mi Mai 11, 2016 7:37 pm

Mit einem leisen metallischen knacken fasste er den Griff von Ebenerz fester als Kasumi ihre Magie wirkte und Tullius in ihre Marionette verwandelte, und er war froh darüber das seine Rüstung seinen Hals komplett umschloss so konnte...sie nichts von seinem Blut trinken...was sie aber schon getan hatte..
Langsam für er über die glatte Stelle wo sie seine Lippe geritzt hatte und sich von seinem Blut bediente…
//Verdammt..//
Noch war sie von Tullius abgelenkt, sie beachtete ihn gar nicht das hatte sie eben selbst gesagt...ein schneller Schlag, ein gut geführte Stich...wenn sie über jeden einen Solche kraft ausüben konnte von dem sie Blut getrunken hatte mochte das zwar durchaus nützlich sein...aber es machte sie gleichzeitig auch zur größten Gefahr ihm gegenüber..
~Tu es...bade uns in ihrem Blut~ ~Sie wird dich hintergehen, töte sie und herrsche..wenn du sie am leben lässt wir sie ihre widernatürliche Kraft gegen dich einsetzten..~ ~Sie ist nur ein Raubtier in Menschenhaut..irgendwann wird sie dich versuchen zu töteten...du hast doch gesehen wie ihr dein Blut geschmeckt hat~
Syrus sah auf die Klinge und schauderte, die Stimmen ertönten in seinem Kopf, er wusste nicht ob sie männlich oder weiblich waren..vielleicht beides? Vielleicht weder noch… sie  versuchten seine Zweifel auszulöschen, ihn da zuzubringen den tödlichen Schlag zusetzten..sehnten sich nach der Kraft die ihr vertrauen bedeuten würde.
Nicht umsonst war der andere Name dieser Waffe die Flüsterklinge…
Doch Syrus war stärker als seine Angst und die Versuchung und er trat rückwärts aus dem Zelt heraus...er würde einen weg finden sich davor zu schützen...um Kasumi zu töten war es noch zu früh.
avatar
Syrus Septim

Anzahl der Beiträge : 83
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Kasumi Merilis am Mi Mai 11, 2016 8:21 pm

"Erhebt Euch!", gab sie den Befehl an General Tullius, ehe sie sich zu Syrus umwandte, welcher gerade wieder gehen wollte. Mit einem lockeren Lächeln im Gesicht verschränkte sie die Arme hinter dem Kopf und trat auf ihn zu, wobei sie den Schmerz in der Schulter noch immer deutlich spüren konnte. Langsam fing diese halbverheilte Wunde an sie zu nerven... Dennoch war das nun zweitrangig. "Also... was genau hattest du nun geplant?...Oh, und keine Sorge wegen dem Zauber. Der sollte ne ganze Zeit lang anhalten und wenn wir den lieben Tullius danach noch brauchen, so kann ich ihn ganz einfach verlängern." Sie blieb ca. einen Meter entfernt von Syrus stehen und streckte sich. "Ich hoffe ich habe dich nicht verstört, oder so."
avatar
Kasumi Merilis
Admin

Anzahl der Beiträge : 101
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen http://skyrimrpg.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Syrus Septim am Do Mai 12, 2016 9:00 am

Er war froh den Helm zu tragen, so konnte sie nicht in seinen Augen sehen wie sehr er mit sich rang.
„Nein, keine Sorge da braucht es schon mehr“ //Wenn auch nicht viel mehr…//
Mit einer kraftvollen Bewegung bohrte er die Flüsterklinge in den weichen Boden und sah sie an „Tullius muss die Kaiserlichen zurückpfeifen und ihnen befehlen die Waffen niederzulegen, und bei den Göttern er muss so wirken als wäre er wirklich er und nicht eine Marionette die an langen Fäden baumelt, dann müssen wir die Sturmmäntel dazu bringen den Kampf gegen die Legion erst einmal ruhen zu lassen, wir müssen die anderen Angreifer zurückschlagen...soweit ich das beobachten konnte, und das wird dir nicht gefallen, sind sie primär hinter dir her zwei Gruppen weil du ein Vampir bist, zwei weil du das Drachenblut bist und ich hätte schwören können eben einen Assassinen der Bruderschaft gesehen zu haben“
Der Prinz legte ihr die Hände auf die Schultern und sah ihr, durch das Visier seines Helmes tief in die Augen. „Du bist für die Nord eine Heldin, für die Thalmor eine Bedrohung und wie es scheint für mindestens zwei der Gruppen ein Dorn im Auge…wahrlich keine schöne Zeit und jemand von Akatoshs Gnaden zu sein oder?“ mit einem seufzen wandte er sich ab, die Flüsterstimmen immer noch im Kopf „Und nun…haben wir einen Bürgerkrieg zu beenden.“
avatar
Syrus Septim

Anzahl der Beiträge : 83
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Kasumi Merilis am So Mai 15, 2016 2:16 pm

Kasumi seufzte leise. "Tullius... Ihr habt ihn gehört. Geht dort hinaus und sorgt dafür das Eure Männer die Waffen nieder legen!" Der General nickte und trat an Kasumi und Syrus vorbei, aus dem Zelt hinaus. Damit wäre zumindest für dieses Problem eine Lösung gefunden... blieben nur noch die ganzen anderen, mordlustigen und fanatischen Spinner. Leicht geknickt legte die Drachenblut Heldin auch die letzte Distanz zwischen ihr und dem Blonden mit nur wenigen Schritten zurück und lehnte ihre Stirn sanft gegen die Brustplatte seiner Rüstung. "Wenigstens dir kann ich vertrauen, wenn gefühlt die halbe Welt meinen Tod herbei sehnt... Syrus... was ist wenn ich das alles nicht schaffe?", sprach sie leise. "Kämpfen ist alles, was ich je konnte... Das hier alles..." Sie hob den Kopf wieder an und blickte an Syrus vorbei, nach Draußen, wo General Tullis gerade die Kapitulation verkündete, ließ ihren Satz jedoch unbeendet.
avatar
Kasumi Merilis
Admin

Anzahl der Beiträge : 101
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen http://skyrimrpg.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Syrus Septim am Mo Mai 16, 2016 7:03 pm

Syrus nahm seinen Helm ab und legte ihn kurz auf den Boden bevor er sich zu Kasumi umdrehte und sie umarmte.
„Du schaffst das schon, und du kannst nur Kriegerin sein? Ist doch Perfekt, wenn wir jetzt keine Krieger Könige und Königinnen haben werden die Thalmor uns wieder überrennen. Aber wenn Tamriel dieses mal wieder vereint ist können wir den Aldmeribund zerschlagen...“
Langsam löste er sich von ihr und sah ihr tief in die Augen „Du wirst das schaffen!“ dann zog er sie wieder an sich heran und küsste sie.

avatar
Syrus Septim

Anzahl der Beiträge : 83
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Kasumi Merilis am Mi Mai 18, 2016 5:47 pm

Kasumi schloss die Augen und nach einem kurzen Zögern erwiderte sie den Kuss, während sie ihre Arme um Syrus legte.
Doch zusammen mit der auflodernden Wärme und dem leichten Prickeln, welche er bei ihr auslöste, kamen auch andere, wesentlich dunklere Instinkte hervor, den Drang in ihr auslösend ihre Zähne in den Hals des Prinzen zu schlagen und ihn bis auf den letzten Tropfen Blut auszusaugen, ihn leiden zu lassen und sich an seinem Schmerz zu ergötzen. Schnell löste sie sich wieder von Syrus und wandte den Blick von ihm ab, aus der Angst, sie könnte ihn wie eine Besessene anstarren.
"Irgendwie... bestimmt." Sie schluckte schwer und trat an ihm vorbei, aus dem Zelt heraus, nur um festzustellen das der schwere, metallische Geruch nach Blutes vor dem Zelt noch weitaus intensiver war. Doch immerhin hatte Tullius es geschafft die Kaiserlichen dazu zu bewegen den Kampf aufzugeben, woraufhin die führungslosen Sturmmäntel ebenfalls etwas verwirrt aufgehört hatten zu kämpfen. Beide Fraktionen schienen auf etwas zu warten und kaum hatte Kasumi das Zelt verlassen, schienen die Blicke aller Anwesenden auf ihr zu lasten.
avatar
Kasumi Merilis
Admin

Anzahl der Beiträge : 101
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen http://skyrimrpg.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Syrus Septim am Mi Mai 18, 2016 8:36 pm

Syrus wollte Kasumi gerade vor die Meute folgen als er sich noch einmal umdrehte und in das Zelt zurück sah...hatte sich da was bewegt? Der Prinz kniff die Augen zusammen und jetzt glaube er eine leichte Spiegelung in der Luft zu bemerkte,plötzlich klaffte an einer Seite die Zeltplane auseinander und weitete sich so als würde jemand heraus huschen.
Und da, für den Bruchteil einer Sekunde konnte er erkennen wer dort entschwand, ein Silber haariges Mädchen welches eine mit vielen Taschen versehen Lederrüstung trug wobei ein paar dieser Taschen sichtlich ausgebeult waren.
Mit einem schmunzeln wandte er sich wieder ab, bemerkte dann jedoch einen Brief mit gebrochenem Siegel auf dem Großen Tisch in der Mitte des Raumes liegen...was hatten Tullius und Rikke wohl gelesen bevor die Sturmmäntel angegriffen hatte?
Neugierig ging er wieder in das Zelt zurück.

avatar
Syrus Septim

Anzahl der Beiträge : 83
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Kasumi Merilis am Mi Mai 18, 2016 9:14 pm

Kurz sah sie zum Zelt zurück, in der Hoffnung das nicht doch Syrus hervor treten und für sie irgend eine Ansprache halten könnte... das würde sie wirklich beruhigen. Doch scheinbar war dies nicht der Fall. Noch immer starrte man sie an. Leises Murmels drang aus der Menge, während die Krieger zunehmend unruhiger zu werden schienen. Kasumi atmete tief durch und versuchte einigermaßen ihre Gedanken zu ordnen.
"Bürger von Himmelsrand, ihr alle, wie ihr hier versammelt seid, ganz gleich ob nun Sturmmantel, oder Kaiserlicher. Ihr alle habt euren Mut, eure Tapferkeit und euer Geschick im Kampfe erwiesen und dies vermutlich mehr als nur dieses eine Mal. Ich bin nicht Eure Anführerin und meine Worte keine Befehle, doch bitte ich Euch ihnen Gehör zu schenken und sei es auch nur für diesen Augenblick!" Kurz legte sie eine kleine Pause ein, um zu sehen, wie die Krieger reagieren würden, doch blieben sie weiterhin still und sahen sie gebannt an. Sie wusste, sie musste genau abwägen, was sie sagen sollte... Ein falsch überlegtes Wort und der Bürgerkrieg würde nicht allzu bald ein Ende finden. "Ulfric Sturmmantel ist tot." Kurz ging ein überraschtes Raunen durch die Reihen der Kaiserlichen. "Doch dies soll nicht das Ende der Söhne und Töchter von Himmelsrand sein, sondern viel mehr ein Neubeginn! Eine zweite Chance für dieses vom Krieg zerrüttete und verwüstete Land! Seht Euch um - was seht ihr?" Schweigen, als die Soldaten taten was Kasumi verlangte und ihren Blick über die Leichen ihrer gefallenen, oder verwundeten und sterbenden Kameraden schweifen ließen. "Tod. Leid. Schmerz, Blut und Verwüstung! Das ist es, was der Krieg uns bringt - einem jeden von uns! Wir schlachten uns gegenseitig ab, Tag für Tag und machen uns jede Sekunde, die dieser Krieg weiter anhält angreifbarer! Und für wen?! Die Thalmor! Sie sind der wahre Feind - nicht nur von Himmelsrand! Gierig lauern sie und warten nur auf die Gelegenheit ihre Klauen tiefer in das Kaiserreich zu schlagen! Doch sagt mir, wollt ihr dies?! Bereits jetzt haben sie die Anbetung von Talos verboten und entführen und foltern jene, die sich nicht daran halten. Schreiben uns von was wir zu tun und zu lassen haben! Doch ich sage euch eins: Dies ist nur ein bitterer Vorgeschmack auf das, was da noch kommen wird und wir können es nur überstehen, wenn wir zusammen halten! Lasst uns gemeinsam kämpfen!" In einem eleganten Bogen zog sie ihr Schwert und steckte es in die Luft. "Für Himmelsrand! Für das Kaiserreich! Für unsere Freiheit und Zukunft!", rief sie und die Menge tobte mit ihr. Jubelrufe und Grölen erklangen.
avatar
Kasumi Merilis
Admin

Anzahl der Beiträge : 101
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen http://skyrimrpg.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Syrus Septim am So Mai 22, 2016 9:38 pm

Der Prinz hörte Kasumis Rede und das anschließenden Grölen und Jubeln
//Dafür das sie das noch nie gemacht hat ist sie ziemlich gut…//
Mit leicht zusammengekniffenen Augen blicke er auf die Nachrichten und bemühte sich zu entziffern was dort stand, wer auch immer ihn verfasst hatte besaß eine Sauklaue oder war in sehr großer Eile gewesen.
- Handelsschiffe der Aldmeri wiederholt von unbekanntem Feind angegriffen worden, zwei Galeeren durch Flammen versenkt, keine feindlichen Schiffe gesichtet. Drache?-
Das letzte Wort war unterstrichen und dicker geschrieben. In der nächsten Nachricht schien es als hätte Tullius nach bekannten Drachen gefragt die in Cyrodiil besiegt worden waren.
Die Antort war kurz, und kam direkt zum Punkt.
- General, es wurde nur wenige Drachen in unserem Land besiegt, oder es sind uns nur wenige bekannt, zwei Namenlose an der Nördlichen Grenze, Nafaalilargus welcher von Tieber Septim als Soldat und Diner gehalten wurde, auch genannt das Stolze Juwel der Kaiserlichen Krone, Verstorben an der Küste, dann noch Yerzaraal, ein Drache über den nichts bekannt ist, erschlagen an der Südlichen Grenze. -
Der Name des ersten Drachen ließ Syrus stutzen, das konnte nicht sein oder? So einen großen Zufall konnte es nicht geben…
Er legte die erste Nachricht weg und steckte die zweite ein….er würde das Auftauchen des Drachens später überprüfen...
avatar
Syrus Septim

Anzahl der Beiträge : 83
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Kasumi Merilis am Mi Mai 25, 2016 1:46 am

Mit vor Freude und positiver Überraschung über diesen Erfolg, welchen die, ihr zujubelnden Rufe der Männer darstellte, strahlenden Augen betrachtete sie die Menge und ein zufriedenes Grinsen schlich sich auf ihre Lippen, während zugleich ihr Herz meinte, ihr beinahe aus der Brust springen zu müssen. Doch kam mit der Aufregung auch die Erleichterung. Eventuell sollte sie sich nicht zu früh freuen, auch dies behielt sie sich im Hinterkopf, doch Kasumi wusste, für das Erste hatte sie es irgendwie geschafft die beiden Fraktionen davon abzuhalten weiterhin gegenseitig auf einander einzudreschen.
Langsam wurde die Menge jedoch wieder stiller und die ersten Soldaten, sowie Rebellen machten sich daran sich um die Verwundeten zu kümmern, wobei das Drachenblut nicht schlecht guckte, als das Krankenzelt der Kaiserlichen nun auch als Lager für die verletzten Sturmmäntel diente. Niemals hätte sie die Zusammenarbeit zwischen den beiden verhassten und verfeindeten Fraktionen auch nur für möglich gehalten. Noch immer grinsend schüttelte sie den Kopf. Sie mochte vielleicht nicht das sein, was sich manch ein Nord unter der Bezeichnung 'Drachenblut' vorstellen mochte, doch zweifelsohne war sie die Heldin der Prophezeiung... selbst wenn auch nur durch Zufall. Gerade wollte sie sich, in dem Wissen das alles gut ging wieder zum Zelt umwenden, um zu sehen was Syrus so lange brauchte, als eine Gruppe von maskentragenden Spinnern zwischen den Zelten hervor gesprungen kam. "Nieder mit dem falschen Drachenblut!", hallte es aus ihren Mündern und Flammen, sowie Blitze umspielten ihre Hände, hielten sie keine Waffe. Blitzschnell zog sie das Schwert, doch die Soldaten hatten schneller reagiert und es dauerte nur wenige Augenblicke, bis die Übermacht die insgesamt zehn Kultisten niedergestreckt hatte. //Wie langweilig...//, dachte sich Kasumi und war innerlich etwas enttäuscht darüber, das sie ihre Klinge nicht in das Blut ihrer Feinde hatte tauchen können. "Was war das denn?", knurrte ein Nord in Sturmmantel-Rüstung und zog sein Schwert aus der Leiche eines Maskenträgers. Drachenfluch wieder wegsteckend schritt sie durch die Menge hervor, auf einen der seltsamen Angreifer zu und untersuchte die Leiche des Mannes genauer, wobei sie auf einen Brief stieß.
avatar
Kasumi Merilis
Admin

Anzahl der Beiträge : 101
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen http://skyrimrpg.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Syrus Septim am Mi Mai 25, 2016 10:00 pm

Syrus hörte den provozierenden Schrei und dann die Kampfgeräusche außerhalb des Zeltes und sah sich noch ein letztes mal im Zelt um für den Fall der fälle der Tullius und seine Vertrauten nicht doch noch mehr interessantes zeug herum liegen hatten das er sich zu nutze machen konnte.
Auf den Ersten Blick war nichts zu sehen, eine Reisefeste Truhe sowie ein Schrank welcher sich schnell auseinanderbauen lassen würde worin Tullius allerhand Dokumente und Schnickschnack aufbewahrte, und ein Objekt fing seinen Blick. Es war ein Faustgroßer Schwarzer Kristall der an beiden Ecken unsymmetrisch abgebrochen war und er musste sich strecken um ihm vom obersten Regalbrett zu hohlen wobei er ihm beinahe aus den Fingerspitzen gerollt wäre.
„Ein Schwarzer Seelenstein? Passt irgendwie nicht zu Tullius oder seinem Legaten...“
Während er den Kristall betrachtete und versuchte herauszufinden ob er geladen war bewegte er sich langsam zwischen die Lichtquelle und die Zeltwand damit den den Kristall davor halten konnte da hörte er ein leises ratschen doch bevor er sich nach dem Geräusch umdrehen konnte legte sich ein fahler Arm um seine Kehlen und zog ihn an die Stoff Wand des Zeltes durch das er durch ein Loch ragte. Vor Schreck ließ Syrus den Stein fallen und versuchte sich zu befreien doch wem auch immer dieser Fahle Arm gehörte war stark und Syrus konnte sich mit beiden Händen gerade genug platz vor seiner Kehle so das er wieder Atmen konnte, also holte er tief Luft und….er spürte einen Warmen Atem im Nacken und seine mit Dornen artigen Klauen legte sich über seinen Mund und der Geruch von sehr altem Blut kroch ihm in die Nase.
//Was zum….?!// Das war jetzt eine Situation mit der er so nicht gerechnet hatte und egal wie schnell er dachte er fand keinen Ausweg…
Die Metallenen Krallen seiner Rüstung schrappten über den bleichen Arm doch er konnte nicht genug druck ausüben um ihn zu zerschneiden.
„Versuch es gar nicht erst, spürst du nicht schon wie dir das Bewusstsein schwindet? Die Luft wird knapp“ Syrus riss die Augen auf und strampelte mit den Beinen konnte den Eisernen griff nicht lösen...langsam begann alles in Finsterniss zu versinken.
avatar
Syrus Septim

Anzahl der Beiträge : 83
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Kasumi Merilis am Do Mai 26, 2016 10:50 pm

Neugierig und auf Antworten für diesen Angriff hoffend entfaltete sie den Brief und begann sogleich damit den Inhalt zu lesen, erneut zufrieden damit damals die Entscheidung getroffen zu haben, Lesen und Schreiben zu erlernen. Etwas, das in einer einfachen Bauernfamilie, aus welcher sie stammte alles andere als Gewöhnlich war. Auch lernte sie dies erst recht spät, damals in Weißlauf, zwischen der ganzen Drachenblut-Geschichte. Bestimmt war sie noch immer nicht die schnellste Leserin, oder die beste Schreiberin, gerade wenn es um Rechtschreibung und Zeichensetzung ging, doch angesichts der Tatsache das sie es erst lernte, konnte sie mit den Ergebnissen zufrieden sein. Abgesehen davon verlangte man von ihr auch nicht, dass sie irgendwelche Briefe schrieb. Abgelenkt durch die nachricht des toten Kultisten bemerkte sie auch nicht, was mit Syrus geschah, während sie aus dem Brief entnehmen konnte, dass diese eigenartigen Maskenträger den Befehl erhielten mit einem Schiff des Namens 'Nordmaid' von Rabenfels aus nach Windhelm zu segeln, um sie, Kasumi - das 'falsche' Drachenblut zu finden und zu töten. Als hätten nicht bereits genug Leute es auf ihr Leben abgesehen... Kasumi seufzte, faltete den Brief wieder zusammen und begab sich ins Zelt, um Syrus davon zu berichten. Doch da war kein Syrus mehr. Verwirrt sah sie sich um.
avatar
Kasumi Merilis
Admin

Anzahl der Beiträge : 101
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen http://skyrimrpg.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Syrus Septim am Fr Mai 27, 2016 1:22 am

Syrus war immer noch nicht bei Bewusstsein als der Vampir Lord ihn seinen Diener übergab die ihn und seine Waffen auf einen Wagen luden und knebelten um ihn in Richtung ihrer Feste zu schaffen wo sie ihn als Druckmittel gegen das Drachenblut halten würden, was der Krieger selbst davon hielt war den Vampiren und ihnen Dienern reichlich egal.
----Hier und Dort in Himmelsrand letztendlich in Burg Volkihar.
avatar
Syrus Septim

Anzahl der Beiträge : 83
Anmeldedatum : 22.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ebenen vor Weißlauf

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 4 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten